Akademischer Beirat

Der Akademische Beirat unterstützt das Weiterbildungsprogramm des INW und setzt neue Impulse.

Am 5. Oktober 2016 tagte der akademische Beirat des INW zum zweiten Mal. Der akademische Beirat wurde ein Jahr zuvor ins Leben gerufen. Das sechsköpfige Gremium identifiziert aktuelle Entwicklungen auf dem Bildungsmarkt und setzt neue Impulse für die Ausrichtung des Bildungswerks. Damit wird gewährleistet, dass das INW noch stärker als bisher mit den aktuellen Entwicklungen in der Weiterbildung Schritt hält und den Bedürfnissen des Unternehmensalltags nah ist. Denn die Weiterbildungsbedarfe in den Betrieben unterliegen – nicht nur aufgrund der Digitalisierung – einem stetigen Wandel.

Die Experten aus dem akademischen Beirat verfügen jeweils über jahrelange Erfahrungen in Bildungseinrichtungen.

Mit FOM und Nordakademie sind wirtschaftsnahe Hochschulen ebenso vertreten wie ein Experte der Dualen Berufsausbildung, Thomas Kafitz. Seit September 2016 wird der akademische Beirat mit Prof. Dr. Felix Hartmann durch einen Repräsentanten der Universität Hamburg ergänzt. Die Lücke zwischen Hochschulbildung und beruflicher Weiterbildung im INW kann damit weiter geschlossen werden. Dr. Kai Hudetz und Prof. Dr. Meyer-Hoeven bringen ihre Expertise aus der Handelsforschung und Managementberatung ein. Alle sechs Experten setzen wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des Angebots im INW.  

„In erster Linie werden die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer von der Beratung durch den Beirat profitieren. Es wird neue Angebote geben und die Qualität unserer Seminare wird weiter steigen“, sagt Volker Tschirch, Hauptgeschäftsführer des AGA Unternehmensverbandes und Geschäftsführender Vorstand des Bildungswerks. „Der akademische Beirat ist ein Quantensprung für das INW. Seine Mitglieder haben einen enormen Praxisbezug und werden so wertvolle Hinweise zur Ausrichtung des Bildungswerks geben.“

 

 

Mitglieder des akademischen Beirats

Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt