25.02.2021

Inhouse-Schulungen beim INW: Individuelle Weiterbildung passgenau für jedes Unternehmen

INW | Nachrichten | Corona | Bildung

Sich schon heute fit machen für die Herausforderungen von morgen – das kann für Unternehmen in der Corona-Pandemie zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor werden. Leichter gesagt als getan. Dem Personal kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, denn gut ausgebildete Beschäftigte sorgen für einen Innovations- und Motivationsschub.

Das weiß das Team des INW – Bildungswerks Nord natürlich und schnürt bereits seit mehr als 60 Jahren individuelle Weiterbildungspakete für jedes Unternehmen. Das Angebot ist vielfältig, erklärt Barbara Brenner, Büroleiterin des INW: „Vor allem unsere Inhouse-Schulungen bieten den Vorteil, dass wir sie individuell und passgenau auf unsere Kunden zuschneiden können. In Zeiten von Corona schulen wir konsequent digital. Zum Beispiel über Microsoft Teams.“ Brenner hält den Kontakt zu den kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen und kümmert sich um den optimalen Zuschnitt der Weiterbildungsprogramme für die Kunden.

Zu den langjährigen Kunden und Mitgliedern des INW – Bildungswerks Nord gehört auch die TK Gesundheit (TKGG), eine Tochter der Techniker Krankenkasse. Für sie hat AGA-Geschäftsführer und Rechtsanwalt Volker Hepke im Januar 2021 eine zweitägige Inhouse-Schulung zum Betriebsverfassungsgesetz gehalten – mit reichlich Abstand, aus dem eigenen Büro und in digitaler Form. „Für mich als Referent ist das eine spannende Erfahrung. Es gibt neue Interaktionen und viel direktes Feedback von den Teilnehmenden – anders als bei persönlichen Treffen. Doch der Austausch klappt auch digital wunderbar“, unterstreicht Hepke gleich zu Beginn. Dann startet er seinen inhaltsstarken PowerPoint-Vortrag, den er zum Thema Betriebsverfassungsrecht vorbereitet hat. Sein Vortragsstil: anschaulich, mit praktischen Beispielen, kenntnisreich und pointensicher.

Das zweitägige Online-Seminar bietet ziemlich viel Stoff für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der TKGG, aber das Betriebsverfassungsrecht bietet ja auch jede Menge Gesprächsstoff. „Ich wünsche mir, dass wir viele neue Impulse bekommen und Fragen mit Praxisbezug stellen können“, sagte Silke Range, Leiterin Personalmanagement bei der TKGG in der kurzen Begrüßungsrunde. Seminarleiter Volker Hepke kennt sie und das Team der TKGG bereits von vorherigen Schulungen und beruhigt: „Selbstverständlich gehe ich gerne auf Ihre individuellen Fragen ein, die sich bei allen Fragen rund um das Thema Betriebsrat stellen.“

Die 15 Teilnehmenden machen von der Möglichkeit rege Gebrauch und heben immer wieder ihre virtuelle Hand für Zwischenfragen. Dann geht es weiter im Stoff. Na klar, ein paar kleinere technische Hürden gilt es hier und da zu überwinden. Aber das INW-Team und Seminarleiter Volker Hepke sind spätestens mit Beginn der Corona-Pandemie zu echten Digital-Profis geworden und finden schnell Wege, dass alle am Online-Seminar teilnehmen können, die angemeldet sind. Steht die Technik, können sich alle auf den Inhalt konzentrieren und in die juristischen Tiefen des Betriebsverfassungsgesetzes eintauchen, das die rechtliche Grundlage für die Arbeit des Betriebsrats darstellt. Ein spannendes Thema mit viel Praxisbezug und interessanten Fällen aus der Rechtsprechung.

Doch warum bucht die TKGG solche Fortbildungen eigentlich beim INW? Silke Range muss nicht lange überlegen: „Als Mitglied des INW profitieren wir von den günstigen Konditionen und buchen vor allem Seminare zu arbeitsrechtlichen Themen, weil die Qualität ausgesprochen hoch ist. Wir haben mit dem INW gute Erfahrungen gemacht.“ Zudem wisse sie die schnelle und unkomplizierte Auftragsabwicklung sehr zu schätzen, so Range weiter. Das INW-Team bekommt solches Feedback regelmäßig, möchte sich auf dem Lob aber keinesfalls ausruhen. „Es spornt uns vielmehr an, dass wir für unsere Kunden und Mitglieder weiterhin das Beste geben“, sagt INW-Büroleiterin Barbara Brenner.

Sie und ihr Team können es kaum erwarten, bald auch wieder Seminare und Schulungen als Hybrid- oder als reine Präsenzveranstaltungen in den eigenen Räumen anzubieten, die über vollständige digitale Tagungstechnik verfügen. Wenn die Politik es zulässt, ist das INW jedenfalls bereit. „Wir haben bereits im vergangenen Frühjahr ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, damit Weiterbildung in unserem Haus sicher ist und bleibt. Bis dahin erweitern wir unser Portfolio an Web Based Trainings und Online-Seminaren nochmal“, ergänzt Brenner.

Volker Hepke, AGA-Geschäftsführer und Rechtsanwalt, hielt als Referent das zweitägige Online-Seminar für die TKGG zum Betriebsverfassungsrecht. Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Weiterbildungen des INW – Bildungswerks Nord derzeit ausschließlich online statt.

Kontakt

Brenner
Barbara Brenner
Büroleitung INW Hamburg
Tel.: 040 30801-201